Samstag, 1. Februar 2014

Zusammenarbeit mit dem Schreibnacht-Magazin! Was ist es und worum geht es dabei?



Liebe Leser, das neue Jahr fängt gut an! 

Im Dezember erzählte ich Ihnen noch, was ich für 2014 geplant habe und schon hat sich eine weitere tolle Zusammenarbeit ergeben! Genauer gesagt darf ich seit Januar, zusammen mit anderen Autoren, Artikel für das Schreibnacht-Magazin schreiben! Ich freue mich riesig! Und damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, was das Schreibnacht-Magazin ist und was dort alles passiert, möchte ich Ihnen das Projekt in diesem Beitrag näher vorstellen. 


Wer steckt hinter dem Schreibnacht-Magazin und worum geht es dabei?


Hinter der Idee für das Schreibnacht-Magazin steht die junge und talentierte Fantasy-Autorin Jennifer Jäger. Vielleicht haben Sie schon von ihr gehört. Sie hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht, darunter die Buchreihe „Saphirtränen“ sowie den Roman „Traumlos“, welcher bei dem Impress Carlsen Verlag erschienen ist. Natürlich arbeitet sie neben ihrem Studium fleißig an weiteren Werken. 

Die Idee zu dem Schreibnacht-Magazin entstand wiederum aus einem anderen Projekt der Autorin, den  „Gemeinsamen Schreibnächten“, welche seit Ende August 2013 in regelmäßigen Abständen stattfinden. Bei diesen Schreibnächten „treffen“ sich verschiedene Autoren online zu vereinbarten Terminen, um sich über ihre Werke auszutauschen, einander näher kennenzulernen und sich Tipps zu geben. Außerdem wird gemeinsam an den eigenen Geschichten und Büchern geschrieben.. Es geht also darum, sich gegenseitig zum Schreiben zu motivieren und Schreibblockaden zu lösen. Zudem nehmen immer wieder Special Guests wie erfolgreiche Autoren, Verleger oder Grafiker an den Schreibnächten teil und stellen sich den Fragen der Community. Ursprünglich waren die Gemeinsamen Schreibnächte „nur“ eine Facebook-Veranstaltung und nun ist daraus eine große Community geworden. Und aus dieser Idee heraus entstand das Schreibnacht-Magazin, welches im Dezember 2013 online ging. 

Es ist also noch ein recht frisches, dafür aber schon sehr erfolgreiches Projekt. Mittlerweile wirken dort 10 Autoren mit und es gibt immer wieder Beiträge von Gastautoren. Täglich kann man im Magazin wertvolle Tipps lesen, u.a. zu den Themen Schreiben, Buch veröffentlichen, Cover-Gestaltung und Bloggen. Außerdem gibt es jeden Samstag Schreibblockaden-Tipps. 

Was mache ich im Schreibnacht-Magazin?


Da ich mit dem Autoren-Dasein und dem Schreiben von Büchern noch keine Erfahrungen gemacht habe und dazu leider noch keine Tipps geben kann, schreibe ich momentan Artikel zum Thema "Bloggen" für das Magazin. Denn dazu kann ich schon einiges sagen. 

Das Tolle daran ist, dass ich durch dieses Projekt von den anderen Autoren sehr viel für meinen ersten Roman lernen kann! Ich bin also selbst eine fleißige Leserin des Magazins und finde, wirklich jeder Autor kann hier eine Menge lernen und die Tipps bei seinen Werken umsetzen - egal ob man schon ein Buch veröffentlich hat oder nicht.

Ich finde, es ist wirklich ein klasse Projekt und gerade für Autoren-Neulinge, wie mich, die sich an ihrem ersten Roman versuchen wollen, einfach super! Aber auch erfahrene Autoren können hier sicher das ein oder andere dazulernen. Es lohnt sich in jedem Fall vorbeizuschauen!


Kostenloser Schreibratgeber


Im Januar 2014 ist außerdem eine kostenlose Sonderedition vom Schreibnacht-Magazin erschienen. Es handelt sich dabei um einen Schreibratgeber, in dem die besten Beiträge aus dem Magazin zusammengefasst wurden. Die Sonderedition finden Sie u.a. auf Amazon.

Übrigens ist jeder Autor herzlich willkommen, bei dem Schreibnacht-Magazin mitzumachen. Dabei ist es egal, ob man schon mehrere Bücher veröffentlicht hat oder noch gar keins. Wer neugierig geworden ist, findet hier nähere Infos, wie er mitmachen kann.


Ihre Texterin, Irina Kapatschinski


Bildquelle: Schreibnacht-Magazin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen