Samstag, 2. November 2013

Warum der Texter-Job so viel Spaß macht





Ein kleiner Artikel darüber, warum mir der Texter-Job so viel Spaß macht und warum ich es an keinem Tag bereue, mich selbstständig gemacht zu haben.


Die Liebe zum Schreiben

Der Texter-Job macht mir so viel Spaß, weil ich endlich das machen kann, was ich liebe und schon immer geliebt habe. Schon als Kind mochte ich es, kleine Geschichten zu schreiben und je älter ich wurde, umso mehr Spaß machte es mir. Mit einem Notizblock bewaffnet, schrieb ich alles auf, was mir gerade durch den Kopf ging: Meine Gedanken, Erfahrungen, Erkenntnisse und alles, was ich dazulernte. Alles, was mir fehlte, war, mit dem Schreiben Geld zu verdienen. Ich wusste einfach, tief in meinem Herzen, dass das Schreiben genau mein Ding ist. Ich habe meinen Mut zusammengenommen, meinen Bürojob gekündigt und den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Und ich habe es nicht bereut! Selbstverständlich bin ich dabei durch Höhen und Tiefen gegangen und tue es immer noch. Trotz allem, kann ich es manchmal kaum fassen, dass ich nun tatsächlich meinen Traum lebe und bin unendlich dankbar dafür!

Wenn auch Sie gerne schreiben und das Gefühl verspüren, Ihr Hobby zum Beruf machen zu wollen, dann kann ich Ihnen nur raten: Wagen Sie den ersten Schritt! Machen Sie endlich das, was Sie lieben!


Langeweile adé!

Eines hat man als Texter nie: Langeweile. Da ich von Natur aus neugierig bin und mich für die unterschiedlichsten Themen interessiere, ist der Job für mich unglaublich spannend und vielseitig. Denn jeder neue Auftrag und jeder neue Kunde stellt eine Herausforderung dar. Und ich liebe Herausforderungen! Außerdem lerne ich als Texterin immer und immer wieder viele interessante und inspirierende Menschen kennen. Dazu zählen nicht nur meine Kunden, sondern auch andere Blogger, Texter und Autoren. Sogar neue Freundschaften konnte ich auf diesem Wege schließen. Und das finde ich sehr, sehr spannend!


Permanente Weiterbildung

Als Texterin tauche ich in die unterschiedlichsten Themengebiete ein, lerne ständig Neues dazu und bilde mich immer weiter und ich merke, wie ich mit der Zeit immer besser und besser werde.

Und wenn ich nicht gerade schreibe, lese ich Bücher (vorzugsweise von Autoren, die ich in sozialen Netzwerken kennenlerne), Online-Artikel, andere Blogs oder stöbere auch mal bei Facebook, Google+ und Twitter. Es gibt einfach immer wieder Neues und Spannendes zu entdecken und zu lernen!


Endlich frei!

Außerdem kann ich als Texterin von jedem beliebigen Ort auf der Welt aus arbeiten und mir meine Zeit komplett selbst einteilen. Endlich habe ich das Gefühl, dass ich lebe. Die Arbeit macht mir so viel Spaß, dass es sich nicht, wie Arbeit anfühlt und so sollte es meiner Meinung nach auch sein. Ich habe endlich nicht mehr das Gefühl, dass ich wie eine Marionette von jemandem gesteuert werde und wie eine Verrückte von A nach B renne und irgendwas für irgendwelche Leute erledige, von dem ich am Ende nichts habe, sondern, dass ich mein Leben endlich selbst in der Hand habe und es so gestalten kann, wie ich es will!


Sie sind dran! Finden sich hier einige Schreiberlinge unter meinen Lesern? Vielleicht mögen Sie mir ja hier in den Kommentaren erzählen, warum Sie den Texterjob/ Autorenjob so sehr lieben?  Selbstverständlich freue ich mich auch über alle anderen Kommentare! Gerne können Sie mir auch erzählen, was Sie davon halten, das eigene Hobby zum Beruf zu machen.

Ihre Texterin, Irina Kapatschinski

Bildquelle: Pixabay.com 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen